Sarajevo, Part II

IMG_1878

 

IMG_1880

IMG_1882

Zuallererst wünsche ich euch ein schönes neues Jahr und mit allem was ihr euch so wünscht. Diese letzten paar Tage waren eigentlich ziemlich stressig und mit Sachen erfüllt, dass ich nicht mal dazu gekommen bin zu schreiben.

Meine Reise geht weiter, zum Schluss dieser Woche wurde ich zur ehemaligen Nationalbibliothek geführt. Durch die Instinkte als Literaturstudent würde ich natürlich zu diesem idealen Ort gebracht,welcher mir ermöglicht hat euch die Geschichte dieser Stadt auszumalen.

Dieses atemberaubende und elegante Bauwerk wurde 1894 in einem pseudo-maurischen Stil gebaut welcher Stark zum osmanischen Stil in der Altstadt kontrastiert. Für mich ist dieser Kontrast genau ein herausstehendes Kennzeichen Sarajevo’s. Es verleiht, der Stadt eine gewisse Frische und jeder Mensch kann sich in irgendeiner Hinsicht zurechtfinden oder besser gesagt sich mit dieser Stadt identifizieren. Nach dieser Periode wurde dieses Gebäude als Universitäts- und Nationalbibliothek benutzt, doch nicht all zu lange, denn nachher folgte eine ziemlich traurige und makabre Zeit.

Der Bürgerkrieg in Sarajevo welcher 1992-1995 stattfand, folgte und führte dazu, dass die  Bibliothek in der Nacht vom 25 zum 26 August sehr beschädigt wurde wobei 2 Millionen Bücher, seltene Exemplare und Dokumente in Asche verwandelt wurden. Grosse Zahlen und noch schwerer die Vorstellung, dass einen solche Kostbarkeit zugrunde ging. Als Literaturstudent ist diese Vorstellung sehr Angsteinjagend. Natürlich trauert man diesen Büchern nach, aber noch schlimmer sind die verlorenen und unschuldigen Menschenleben, die man wohl sein ganzes Lebenslang nicht verdauen kann…

Beim Betreten der Bibliothek, wird man in einem grossen Saal geführt, umringt mit prachtvollen Säulen, welche detailliert verziert sind. Im Saal stehend, wurden wir von zahlreichen Fotos aus dem Krieg umzingelt, welche einem den Atem stoppen und man ein schweres Gefühl im Magen kriegt. Wozu sind die Menschen fähig ? Wieso machen sie das ? Natürlich geschehen solche unmenschlichen Massaker heutzutage auch noch, ich erwähne nur Syrien, und da springen euch tausende Bilder durch den Kopf. Aber es ist weit weg, es geht uns ja nichts an, solange es uns nicht geschieht, ist ja alles in Ordnung.

Daraufhin, folgt eine riesengrosse Treppe die uns zum ersten Stock bringt welcher mit zahlreichen Sälen gefüllt ist und man von so vielen Sachen mitgenommen wird, dass man als Betrachter nicht genau weiss, auf was man sein Auge richten soll. Diese atemberaubende Architektur ist ein Blickfänger par excellence. Natürlich besitzt diese ehemalige Bibliothek eine breitgefächerte Ausstellung zur Geschichte der Stadt in den Kellerräumen, welche historisch dekoriert wurden. Nun hoffe ich, dass ich euch mit meiner Begeisterung in diese Stadt einführen konnte und euch einen Blick auf ihre ganze Vielfältigkeit werfen lassen konnte.

Heute gehört dieses Bauwerk zum Wahrzeichen der Hauptstadt Sarajevo und soll daran erinnern, dass dieser Krieg nie wiederholt und vergessen werden sollte.

____________________________________________________________________________

Romalea

First of all, happy new year to all of you, wish you all the best. These last few days were actually quite stressful and filled with things that I didn’t even had the time to write.

My journey continues: at the end of this week, I was led to the former National Library. By the instincts of a literature student, I was of course, brought to this ideal place which enabled me you present you the history of the city.

This stunning and elegant building was built in 1894 in a pseudo-moorish style which contrasts with the strong Ottoman style in the old town. For me, this contrast is a major characteristic of Sarajevo. It gives the city a certain freshness and everyone can find their way in some respect, or even identify with the very heart of the city. After this period, the building was used as a university and national library, but not very long, because afterwards followed a rather sad and macabre time.

The civil war in Sarajevo which took place from 1992 to 1995, followed: in the night between the 25th and 26th of August the library was extremely damaged: 2 million books, rare specimens and documents were reduced to ashes. Enormous numbers…and even harder is the idea that such preciousness is lost forever. As a student of literature this idea is killing. Of course, one mourns for these books, but even worse are the lost and innocent human lives… One is probably not capable of digesting this, even in lifetimes…

Upon entering the library, one is led into a large hall, surrounded by magnificent columns, which are decorated in detail. Standing in the main hall, one is surrounded by numerous photos of the war, which are breath-taking and give us that heavy feeling in the stomach. What people are capable of? Why do they do it? Of course, such inhuman massacres also exist in the actuality, I only mention Syria, and thousands of pictures come into your head. But it is far away, and we are not touched by it: as long as we can live peacefully, everything seems to be fine.

Followed by a huge staircase one can see the first floor which is filled with numerous halls and you will be taken away by so many things that you do not know as an observer, to what to turn your eyes first. This stunning architecture is an eye-catcher par excellence. Of course, this former library offers a wide-ranging exhibition presenting the history of the city in the cellars, which were historically decorated. I hope that, with my enthusiasm, I could introduce you to this city and that I was able to let you have a look at all its diversity.

Today this building is part of the landmarks of the capital Sarajevo and is a reminder that the war should never be repeated and forgotten.

Romalea

IMG_1881

(Visited 141 times, 1 visits today)
Share:

5 comments so far.

5 responses to “Sarajevo, Part II”

  1. Andrea says:

    Beeindruckender Post, sehr spannend zu lesen!

  2. Your style is unique compared to other people I have read stuff from. Thank you for posting when you have the opportunity, Guess I will just bookmark this blog.

  3. CarloBBillot says:

    It’s awesome for me to have a website, which is beneficial in support of my experience.
    thanks admin

  4. MarkZBessick says:

    This website definitely has all the information I
    wanted about this subject and didn’t know who
    to ask.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *