It’s Christmas time!

1

2

3

5

Lass mich doch mal ein bisschen über die schönste Zeit des Jahres reden, Weihnachtszeit. Nach dieser erschöpften und ziemlich langen Examensperiode, kann ich endlich meine Ferien durchstarten und sorglos diese Feiertage geniessen.

Die Atmosphäre des Winters hat mich bis zum Weihnachtsmarkt Strasbourgs geführt, wo ich zahlreiche Eindrücke mit euch teilen wollte. Ich erwähne mal ganz kurz, dass ich in Strasbourg französische Literatur studiere. Nach dieser kleinen Anekdote kehre ich zum wichtigsten Teil zurück.
Zum Zentrum geführt, wurde ich direkt in diese Menschenmenge eingeweiht wo ich das Gefühl hatte erdrückt zu werden, da man sich völlig während der Examenszeit isoliert und sich von der Menschheit abgrenzt. Es kommt einem unheimlich vor, von dieser Menschenmenge mitgerissen zu werden, denn während den Feiertagen ist Strasbourg ganz schön überfüllt, Touristen aus ganzer Welt überall wo man sich umdreht. Verschieden Sprachen umringen uns, man hat das Gefühl von Einheit, man gehört überall hin, vielleicht auch nicht. Die Einen lachen, die Einen weinen, die Einen schauen vor sich hin und rennen in mich ohne «pardon» zu sagen. So oft stelle ich mir die Frage was alles in diesen Menschen vorgeht, was sie alles ausmacht, wieso sie so sind, vergeblich, jeder hat was für sich, dass er nie weitergibt. Ich verstehe ja.
Aber nun endlich mal zurück zum Wesentlichen, der Weihnachtsmarkt in Strasbourg. Mit vielen Eindrücken hat mich dieser Markt gelassen, wo sich tausende von Menschen jeden Tag sammeln, das Gleiche teilen, das Gleiche sehen und vielleicht das Gleiche fotografieren. Der Geruch des Glühweins schwebt in der Luft, Süssigkeiten und Dekoration werden verkauft, die Verkäufer lachen einem freundlich ins Gesicht, fragen dich ob sie dir Hilfe anbieten können. Dann lacht man kurz freundlich zurück und geht vorbei ohne sich irgendetwas dabei zu denken, man lacht halt nur, aus Höflichkeit, weil wir nett sind, ja nett.
Diese Dekoration gibt einem dieses Gefühl, dass die Weihnachtszeit naht, dass man Geschenke kaufen muss und es verleiht einem das gewisse Wohlgefühl und Wärme. Man fühlt sich von der statt begrüsst. Jedoch muss ich erwähnen, dass zahlreiche Sicherheitsmassnahmen genommen wurden, überall Polizisten und Soldaten, was schon einem Angst macht, aber die Sicherheit geht natürlich vor. Dieses Gefühl, dass die Menschen Angst haben, es sich jedoch nicht anmerken lassen, lässt mich nicht los.
Diese Zeit verbindet gerade viele Menschen die das Gleiche teilen, Familie und Liebe. Man erwartet diese Zeit so sehnlich, dass man sich am Tisch versammelt, Geschenke verteilt, Fotos macht, das eine oder andere beichtet und bis zum Morgengrauen feiert. Und nach paar Tagen fängt das neue Jahr an, mit neuen Neujahrsvorsätzen, die man eh nicht einhält und das alles in einem Kreis…

Wünsche euch allen ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest.

Romalea

               ____________________________________________________________________________

 

Let me talk a little about the most beautiful time of the year, it is Christmas time. After an exhausting and pretty long exam period I can finally start my holidays and enjoy the festivities without any worries.
The winter atmosphere lead me to the Strasbourg Christmas market and to all the impressions I wanted to share with you. Just so you know, I study french literature in Strasbourg. After telling you this, back to the important things: Lead to the center, I suddenly immerged into that great crowd, having the strange feeling of suffocating. After the exam period which is literally a time of isolation far away from any social and human activity, I suppose that having this feeling is pretty normal. The thought of being carried away by the masses was pretty scary, if you consider that during the Christmas holidays Strasbourg is flooded with tourists from all over the world. Different languages circulate around the people; one has the feeling of unity: one belongs everywhere, one nowhere.
Some people laugh, some cry, others look into a big nowhere and run into me without saying «pardon». So often I ask myself: What is going on in their minds ? What is it that makes them who they are, but in vain, because everyone has that something, which only belongs to them, that something which nobody else can have or share. I understand…
But let me get back to the essential: the Christmas market in Strasbourg. In my head, I kept many impressions about that place where so many people meet everyday. They share the same things, see the same things, and they might even take photographs of the same things.
The smell of hot wine and candies floats in the aire, decoration is being sold, the sellers smile bright, right into your face and ask if the can help you. Then, one usually smiles back and passes, by without thinking of anything in particular. One smiles just like that, out of pure politeness, because we all want to be friendly, yes…friendly.
The decorations gives us all the feeling that Christmas is approaching, that one has to go out and buy presents…it gives us that sensation of tenderness and warmth. One feels somehow welcome in the city. But I have to say that many safety mesures were taken, police men and soldiers everywhere, which can be terrifying, but safety is always standing on the very first place. The feeling, that strange but most evident feeling that people are scared without showing off their fear does not leave my mind.
Christmas time is a time where many people where many people connect: They share the same things; family and love.
One always looks forward to these moments with longing: the moments where everybody sits around the same table, share presents, take photographs, confesses on or the other secret and celebrates until the break of dawn. And after few days, a new year begins: a year with new resolutions that are quickly forgotten. All this turns round and round it’s a circle…

I wish you a beautiful and blessed Christmas time!

Romalea

(Visited 87 times, 1 visits today)
Share:

2 comments so far.

2 responses to “It’s Christmas time!”

  1. They are amazing pictures! really nice blog, and obviously amazing hair. Mine is long but nowhere near yours, gorgeous!

    Mika from La French Connection

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *